CALAS

International Short Film Competition / Internationaler Kurzfilmwettbewerb

**Deutsche Version weiter unten**

 

--- English ---

 

CALAS – Maria Sibylla Merian Center for Advanced Latin American Studies, funded by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF), from the Knowledge Laboratory: "The Anthropocene as a multiple crisis:  Latin American perspectives", the civil association Welthaus Bielefeld e.V.  (Germany), the Museum of Environmental Sciences (MCA) in cooperation with the Muestra de Cine Socioambiental, which is organized within the framework of the Guadalajara International Film Festival (FICG) (Mexico),

would like to announce the international short film competition:

 

NOURISHING TRANSFORMATIONS:

LIVED ALTERNATIVES FOR THE FUTURE OF THE PLANET

Our societies confront multiple social, environmental, political, and economic crises. The unbridled exploitation of natural resources, the degradation of ecosystems, the loss of biodiversity, the unprecedented levels of carbon emissions released into the atmosphere (described by some as the Anthropocene) do not only harm the environment, but also deprive people in many places of their livelihoods. Conditions of work and life become more precarious and social inequalities continue to grow across the world. 

At the same time, alternative modes of living and economics, more harmonious with a natural and human environment, are being practiced. They show, on different scales, that more just and sustainable worlds, socially and ecologically, are possible in which everyone can live well.

With this film contest, we would like to collect these experiences and proposals from different regions of the world and make them visible so that other people might encounter inspiration in their example. The present call invites the submission of short films expressing good social-environmental and good (co)living practices. We are interested in the great diversity of projects and themes related to this topic, like climate justice (socially just and climate-friendly alternatives in transportation and housing), alternatives to extractavism related to the production and supply chain of electronic devices (for example, cell phones) or textiles, and food sovereignty, among others.

The stories should answer the following question from the perspective of the actors and actresses:

How does the project contribute to the creation of solidarity-based economic and social relations for the promotion of social and environmental justice?

 

CONDITIONS OF PARTICIPATION

All those interested and of age will be able to participate regardless of previous experiences in the audiovisual field. Participation, likewise, can be individual or with a collective, team, or movement.  We are searching for stories of projects from the continents of Africa, Latin America, the Caribbean, and Europe (especially from German speaking countries). The stories told can have a focus on a local, (inter)regional, (inter)national or global level. We are interested in stories that draw from the individual, but also emanate from the structural level, the stories of civil society, and the grass-roots movements.  

Each person or collective will be able to participate with only one short film. 

Production teams from the awarded short films must allow CALAS, Welthaus Bielefeld e.V., Museo de Ciencias Ambientales and FICG permission for the publication and use of their work. By filling in the registration form, you and/or the production team attest to the possession of the rights of use to the images and music of the short film.

Short Film Specifications

  • Films from all genres can be presented, but they must be related to a real-life project.
  • Duration: three to eight minutes, including credits.
  • The short film must be an unpublished piece. The film must not have already been presented in another contest or festival.
  • Technical specifications for the short film: MP4 with a minimum resolution of 1080p (Full-HD).
  • The short films should be in Spanish, Portuguese, English and/or German. If the film is made in another language, there must be subtitles in one of the aforementioned languages.
  • In the case of a minor appearing in the film, the authorization of a legal guardian will need to be presented.

Prize

A total of nine (9) short films will be selected.

The selected short films will be exhibited in the Muestra de Cine Socioambiental del Festival Internacional de Cine de Guadalajara (FICG 2023) and be part of the permanent exhibition of the Museum of Environmental Sciences in Guadalajara, as well as of an exposition on Global Sustainability of Welthaus Bielefeld e.V. in Germany. The winning films will be published in permanent form on the web page of CALAS, like in other events of this nature.

Each selected film will additionally receive 500 EUR.

Selection Committee

The winning short films will be selected by a group of specialists from CALAS and the Welthaus Bielefeld, among others.

Results and delivery of prizes

  • The winners will be informed of the decision of the selection committee in January of 2023.
  • The decision of the selection committee is unappeasable.  
  • As a rule, the prize will be sent through bank transfer.

Applications

  • Fill in the registration form.
  • Upload the short film to a platform online like Youtube or Vimeo and include a link, either private with a password or hidden from the public, in the registration form.

Important dates

  • Closing of applications: 30.10.2022.
  • Announcement of the winning short films: January 2023.
  • Exhibition of the short films selected: in 2023.

For more information, please email calas-shortfilms@uni-bielefeld.de

**Short film call in pdf (english and german) below**

 

--- Deutsch ---

CALAS – Maria Sibylla Merian Center for Advanced Latin American Studies, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), über sein Wissenslaboratorium Das Anthropozän als multiple Krise: Lateinamerikanische Perspektiven, der entwicklungspolitische Verein Welthaus Bielefeld e.V. (Deutschland), das Museum für Umweltwissenschaften (MCA) in Kooperation mit der Filmschau Cine Socioambiental im Rahmen des Internationalen Filmfestivals von Guadalajara (FICG) (Mexiko),

laden ein zur Teilnahme am internationalen Kurzfilmwettbewerb

 

GESCHICHTEN DES GELINGENS:

GELEBTE ALTERNATIVEN FÜR EINE ZUKUNFTSFÄHIGE WELT

 

Wir leben in Gesellschaften, die mit multiplen sozialen, ökologischen sowie politischen und wirtschaftlichen Krisen konfrontiert sind. Die ungezügelte Ausbeutung natürlicher Ressourcen, der Verlust von biologischer Vielfalt und die Emission beispielloser Mengen an CO2 in die Atmosphäre (weshalb unserer Zeitalter u.a. auch als Epoche des Anthropozäns beschrieben wird) gehen nicht nur zur Lasten der Umwelt, sondern berauben bereits vielerorts Menschen ihrer Lebensgrundlagen. Zusätzlich nehmen prekäre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu und soziale Ungleichheiten verschärfen sich weltweit.

Gleichzeitig praktizieren oder erproben bereits viele Menschen weltweit alternative Formen des Lebens und Wirtschaftens, die weniger auf Kosten anderer Menschen und/oder der Umwelt gehen. Sie zeigen im kleineren und im größeren auf, dass sozial gerechtere und ökologisch nachhaltigere Welten, in denen wir alle gut leben können, möglich sind.

Mit diesem Filmwettbewerb möchten wir diese gelebten Alternativen aus verschiedenen Weltregionen sammeln und sichtbar machen, damit Menschen sich von ihnen inspirieren lassen können. Daher laden wir dazu ein, nachhaltige Praktiken und Formen des guten (Zusammen-)Lebens im Format eines Kurzfilms darzustellen. Wir freuen uns unter anderem auf Kurzfilme, die Geschichten des Gelingens in den Themenbereichen Klimagerechtigkeit (beispielsweise in Bezug auf klimaschonende, sozial gerechte Alternativen in den Bereichen Verkehr und Wohnen), Ressourcenwende (beispielsweise in Bezug auf die Lieferkette von elektronischen Geräten wie Handys aber auch Textilien) und Ernährungssouveränität erzählen.

Die Geschichten sollen aus Sicht der beteiligten Akteur*innen folgende Frage beantworten: 

Inwiefern trägt Ihr Projekt, Ihre Initiative zu einer (solidarischen) Lebens- und Produktionsweise bei, die weniger auf Kosten anderer Menschen und/oder der Umwelt geht?

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Teilnehmen können volljährige Einzelpersonen und Kollektive bzw. Teams, die aus Akteur*innen des Projekts, das im Film vorgestellt wird, und Filmschaffenden bestehen, unabhängig von ihrer Vorerfahrung in der audiovisuellen Produktion. Wir suchen Projekte bzw. Geschichten des Gelingens aus den Kontinenten Afrika, Lateinamerika und Karibik und aus Europa (v.a. aus dem deutschsprachigen Raum). Die Geschichten können eine Wirkung auf der lokalen aber auch regionalen, nationalen oder globale Ebene anstreben. Uns interessieren Geschichten des Gelingens, die auf der individuellen aber auch auf der strukturellen Ebene ansetzen, Geschichten aus der Zivilgesellschaft, basisdemokratischen Bewegungen, von Einzelpersonen, aber auch von staatlichen Initiativen und Unternehmen. 

Jede Person oder Gruppe darf nur mit einem Kurzfilm teilnehmen. 

Die Produktionsteams der prämierten Kurzfilme müssen dem CALAS, dem Welthaus Bielefeld e.V., dem Museo de Ciencias Ambientales und dem FICG Genehmigungen für die Veröffentlichung und Nutzung erteilen. Sie bestätigen mit der Teilnahme über die Rechte an Bildern und Musik zu verfügen.

 

Spezifikationen der Filme 

  • Filme aller Genres können eingereicht werden, müssen sich aber auf eine real gelebte Alternative beziehen.
  • Länge der Kurzfilme: drei bis acht Minuten, einschließlich des Abspanns.
  • Der Kurzfilm muss ein unveröffentlichtes Werk sein. Er darf zuvor nicht bei einem anderen Wettbewerb oder Festival präsentiert worden sein.
  • Technische Spezifikationen der Kurzfilme: MP4-Format mit einer Mindestauflösung von 1080 p (Full-HD).
  • Die Kurzfilme können auf Deutsch, Englisch, Spanisch oder Portugiesisch eingereicht werden. Sollten sie auf einer anderen Sprache gedreht worden sein, müssen sie in einer der genannten Sprachen untertitelt werden. 
  • Im Falle, dass Minderjährige zu sehen sind, muss eine Genehmigung der Erziehungsberechtigten vorliegen.

 

Prämierung 

Insgesamt werden neun (9) Kurzfilme ausgewählt.

Prämierte Kurzfilme werden in einer interaktiven Dauerausstellung zum Thema “ Globale Nachhaltigkeit” des Welthaus Bielefeld e.V., im Museum für Umweltwissenschaften in Guadalajara, Mexiko wie auch auf dem internationalen Filmfestival von Guadalajara (FICG) gezeigt, sowie im Anschluss dauerhaft auf der Homepage des CALAS frei zugänglich gemacht.  Dazu werden die prämierten Kurzfilme jeweils in den anderen drei Sprachen untertitelt.

Jeder ausgewählte Film wird mit jeweils 500 EUR prämiert. 

 

Auswahlkomitee 

Die prämierten Kurzfilme werden von einer Gruppe von Fachleuten und Wissenschaftler*innen ausgewählt, die u.a. dem CALAS und dem Welthaus Bielefeld e.V. angehören.

 

Ergebnisse und Siegerehrung

  •  Die Gewinner werden im Januar 2023 über die Entscheidung des Auswahlkomitees informiert.
  •  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  •  Der Gewinn wird in der Regel per Banküberweisung zugestellt.

Bewerbung

  • Füllen Sie das Anmeldeformular aus.
  • Stellen Sie den Kurzfilm auf eine Online-Anzeigeplattform wie YouTube oder Vimeo ein und tragen Sie den Link, der als privat, mit einem Passwort konfiguriert oder nicht öffentlich zugänglich ist, in das Anmeldeformular ein.

Wichtige Daten

  • Bewerbungsfrist ist der 30.10.2022.
  • Bekanntgabe der prämierten Kurzfilme erfolgt im Januar 2023.
  • Siegerehrung und Veröffentlichung der Filme erfolgen ebenfalls 2023.

Kontaktadresse: calas-shortfilms@uni-bielefeld.de

Fechas: 
Wednesday, May 18, 2022 to Sunday, October 30, 2022